Programm 2021

Ihr habt abgestimmt, wir haben umgesetzt!

Wir freuen uns, euch das diesjährige Programm vorstellen zu dürfen. In der Umsetzung haben wir versucht eure Top fünf Themen bestmöglich einzuarbeiten.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns darauf, euch alle beim Sportkongress begrüßen zu dürfen.

Online - wie geht das?

Wer vor der Veranstaltung unsere Online-Variante testen möchte, dem bieten wir die Chance am 19. und 20. Oktober auszuprobieren, wie der Sportkongress ONLINE funktioniert. Alle, die schon einmal ein Online-Seminar oder eine Online-Veranstaltung beim STB besucht haben, brauchen nicht teilzunehmen. Denn dieser Tag wird in ähnlicher Form ablaufen.


Programm2021

* Änderungen vorbehalten

Inklusion im Sportverein - die EINFACH MACHER!

Einfach machen!" als Leitmotto heißt nicht, dass Inklusion einfach ist. Oft hilft es aber, einfach „mal“ zu machen und einen Anfang zu wagen. Bekanntlich ist jedoch „aller Anfang schwer“. Der erste Schritt fällt allerdings oft leichter, wenn man ihn gemeinsam mit einem Partner macht. Im WLSB-Projekt „EINFACH MACHER – Gemeinsam geht es einfach am besten!“ machen sich seit Mai 2021 sechs Duos, bestehend aus einem Menschen mit und einem Menschen ohne Behinderung, gemeinsam auf den Weg, um mithilfe von vielfältigen Aktionen für mehr Inklusion in der Sportlandschaft zu sorgen. Das WLSB-Inklusionsteam berichtet über die Herausforderungen eines Projektstarts im sportlichen Lockdown und innovative Lösungsansätze der „EINFACH MACHER“.

Workshopnummer
111 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Alexander Fangmann
Raum *

Sportverein 2030 - Orts- und zeitunabhängige Angebote schaffen

Wir leben in einer Zeit, die von einer Unterwegs-Kultur geprägt ist und Mobilität einem stetigen Wandel unterliegt. Dementsprechend steigt die Nachfrage nach flexiblen Sportangeboten, die sich individuell in den Lebensalltag integrieren lassen. Was bedeutet das konkret für euren Verein? Gemeinsam erarbeiten wir, wie euer Verein in diesem Handlungsfeld aktiv werden kann, lernen Good Practice-Beispiele kennen und tauschen Erfahrungen und Tipps aus.

Workshopnummer
112 - Sportvereinsstrategie/Führung 2
Referent
Michaela Böhme
Raum *

Die Welt im Wandel und im Ehrenamt alles wie immer?!

Unsere Gesellschaft befindet sich in permanenter Veränderung. Dadurch ändert sich zwangsläufig auch, wie Menschen sich engagieren. Grundsätzlich ist Engagement immer geprägt von den jeweiligen gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Gegebenheiten seiner Zeit und wird aber durch besondere Einflüsse wie z.B. die aktuelle CORONA-Pandemie bestimmt. In unserem Workshop werfen wir einen Blick zurück auf die historischen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, die unser Verständnis von Ehrenamt und Engagement prägen. In unserer Zeitreise blickten wir aber nach vorn und skizzieren die Umrisse und Herausforderungen eines »Engagements 4.0«, wie es sich zunächst bis CORANA entwickelt hat und welche neuen Aspekte für das zukünftige Engagement eine Rolle spielen könnten.

Workshopnummer
113 - Sportvereinsstrategie/Führung 3
Referent
Oliver Lorz
Raum *

Das ist die GYMWELT - Unterstützende Maßnahmen und Projekte im Bereich Fitness und Gesundheit

Unter dem Markenzeichen GYMWELT werden attraktive und vielfältige sowie gesundheitsfördernde Bewegungsangebote der Vereine in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Ihr erfahrt, welche konkreten Maßnahmen, Kampagnen und Projekte in der GYMWELT bestehen und wie ihr sie als Teil des GYMWELT-Netzwerkes in eurem Verein gewinnbringend einsetzen könnt.

Workshopnummer
114 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Karina Korb Verena Gutekunst
Raum *

Shape & Flex

Mobilisationsübungen treffen auf Kräftigungsübungen, sodass du dich nach dem Training geschmeidig und gleichzeitig gekräftigt fühlst. Alle Gelenke werden durch gezielte Übungen mobilisiert und mit Kräftigung kombiniert. Somit wird der ganze Körper trainiert und das Herzkreislaufsystem auf Touren gebracht.

Workshopnummer
115 - GYMWELT Praxis
Referent
Nicole Hofrichter
Raum *

Ergänzendes Training für Ausdauersportarten

Ein Grundprinzip der Verletzungsprävention im Ausdauersport ist ein dosiertes Krafttraining zu integrieren. Darin enthalten ist beispielsweise die Core Stabilität, im Sinne einer starken Körpermitte, die z. B. beim Laufen/Rennen die Kraftübertragung zwischen Unter- und Oberkörper ermöglicht. Darüber hinaus schauen wir uns dynamisches Dehnen und laufspezifische Übungen vor der Ausdauerbelastung sowie regeneratives Dehnen nach der Ausdauerbelastung an. Ein exemplarischer Praxisworkshop, in dem die theoretischen Hintergründe integriert erläutert werden.

Workshopnummer
116 - GYMWELT Praxis
Referent
Anne-Mireille Giermann
Raum *

Weiterentwicklung und Etablierung des Vereins als Qualifikationszentrum

Vereine leisten in der heutigen Gesellschaft einen erheblichen Beitrag, um Menschen ein lebenslanges Lernen zu ermöglichen. Viele Vereine fungieren bereits als Berufsausbilder, haben Praktikanten oder duale Studenten. Diese Chance, an neues Wissen zu gelangen und individuelle Fertigkeiten weiter auszubauen, muss nach außen besser kommuniziert werden. Denn wo es an Trainern, Mitarbeitern oder Ehrenämtern fehlt, können Menschen über das Angebot von Chancen gewonnen werden. Hier gilt es auch gerade jene anzusprechen, in denen ungenutztes Potenzial schlummert.

Workshopnummer
122 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Julian Lohau
Raum *

Zusammenhalt & Demokratie im Sportverein fördern

Das Projekt „Zusammenhalt im Sport in Baden-Württemberg (ZiS)“* will dafür sorgen, dass Rassismus und Rechtsextremismus keinen Weg in die Sportvereine und -verbände finden. Damit dies nachhaltig gelingt, setzt ZiS auf demokratiestärkende und präventive Ansätze und Methoden. Bei unserer Infoveranstaltung bieten wir einen Überblick über kostenlose Angebote und Maßnahmen für die Sportvereine in Baden-Württemberg. Zudem wird es Raum für offene Fragen und gemeinsamen Austausch geben. *ZiS wird vom Landessportverband Baden-Württemberg e.V. in Kooperation mit dem Württembergischen Landessportbund und den beiden badischen Sportbünden umgesetzt.

Workshopnummer
121 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Johanna Kramer
Raum *

Jugendsportkonzept: Das erwarten Jugendliche vom (Vereins-)Sport

Das Pop-Up Gym (Stuttgarter Jugendsportkonzept) Da die Bewegungsarmut bei Jugendlichen sowohl im Alltag als auch in der Freizeit immer mehr zunimmt werden aktuell gemeinsam mit der Zielgruppe spannende Maßnahmen entwickelt. Das Pop-up Gym ist ein Beispiel und ein temporäres Fitnessstudio in der Sporthalle. Das Training besteht aus verschiedenen Kraft- und Fitnessübungen an klassischen Turngeräten (Reck, Barren, Ringe...). Es wird ergänzt durch moderne Kleingeräte (Bänder, Blackroll, Koordinationsleiter...). Stationskarten und Videos unterstützen Trainer*innen und Teilnehmer*innen bei der Durchführung und korrekten Ausführung der Übungen. Ziel des Pop-up Gyms ist es Fitnesstraining in den Verein zu integrieren, um ein attraktives Angebot für Jugendliche zu schaffen. Innerhalb des Workshops werden Maßnahmen, die aus den Stimmen der Jugendlichen entwickelt wurden, vorgestellt. Am Beispiel Pop-up Gym wird Fachwissen zum Thema Fitnesstraining mit Jugendlichen und die Umsetzung im Sportverein vermittelt. Außerdem werden die Materialien, Aufbauten und Übungen vorgestellt.

Workshopnummer
123 - Sportvereinsstrategie/Führung 3
Referent
Sophia Zimpfer
Raum *

Vereinsangebote online sichtbar machen mit dem GYMWELT-Portal

Alles in unserem Alltag wird digitaler und dadurch sehr viel schneller verfügbar. Auch im Bereich der Vereinsangebote sehen wir zunehmend mehr digitale Buchungstools, die es den Vereinen und den Teilnehmern leichter machen, Angebote rund um die Uhr unabhängig der Öffnungszeiten der Vereinsgeschäftsstelle buchbar zu machen. Jedoch anders als andere Anbieter in diesem Sektor hat der STB zusammen mit JoinSports eine Plattform entwickelt, die viel mehr kann. Wichtigster Baustein ist neben einer intuitiven Nutzerführung und dem speziell auf die Vereinsbedarfe ausgerichteten Verwaltungstool die ständig begleitende Kommunikation und regelmäßig stattfindende Online-Kampagnen, die dazu beitragen, dass Menschen, die den Sportverein bisher nicht als Anbieter von Fitness- und Gesundheitssportangeboten kannten, finden und dort Angebote buchen. Für die zukünftige Vereinsentwicklung ein unbedingtes Must-have!

Workshopnummer
124 - GYMELT Wissen und Fakten
Referent
Karina Korb Stephan Oliver Scheel
Raum *

(Belastungsarmes) Muskeltraining: gesundheitsorientiert und wahrnehmungsfokussiert

Muskeltraining ist fester Bestandteil im präventiven Gesundheitssport. Für die qualitative Anleitung benötigen Trainer diverses Fachwissen und Erfahrung aus eigener Umsetzung. Ziel dieses Lehrgangs ist die Vertiefung des bisherigen Wissens bei der Umsetzung klassischer Muskelübungen. Nach der anschaulichen Darstellung der Anatomie des Bewegungsapparates liegt der Fokus in der Praxisumsetzung auf Konzentration und Wahrnehmung. Die genaue Ausführung und Korrektur sowie praktische Tipps sollen euch in die Lage versetzen, auch kleinste Fehlerquellen zu erkennen und damit den geübten Trainerblick noch tiefer zu schulen. Neben der klassischen Kräftigung werden auch die Sensomotorik sowie die Kombination beider unter Berücksichtigung der Tiefenmuskelaktivierung der Körpermitte thematisiert. Die richtige Dosierung, um die Muskulatur mit adäquaten Reizen zu belasten, die passiven Strukturen jedoch nicht zu überlasten, spielt im Gesundheitssport eine bedeutende Rolle. Ergänzend hierzu gilt es u. a. ein stimmiges Aufwärmprogramm, die kontrollierte Progression des Muskeltrainings und ein regeneratives Rahmenprogramm zu berücksichtigen.

Workshopnummer
125 - GYMWELT Praxis
Referent
Christoph Mühlberger
Raum *

Die Faszienrolle als Trainingsgerät

Ein Workshop für ein abwechslungsreiches Ganzkörpertraining zur Kräftigung, Koordination und Stabilisation mit ansprechender Musik. Equipment: Faszienrolle, ca. 30 cm lang

Workshopnummer
126 - GYMWELT Praxis
Referent
Marion Neubauer
Raum *

Impulsvortrag: Corona und der Sport - Entwicklungsbremse oder Modernisierungskatalysator?

Die Corona-Pandemie ist durchaus folgenreich für den Sport. Die „Entkörperlichungs-Strategien“ eines auf Social Distancing basierenden Infektionsschutzes haben den Sport aus politischen Überlegungen lange Zeit verdrängt. Die Marginalisierung von körperlicher Aktivität, Spaß und Miteinander hat allerdings nicht nur negative Effekte für das Wohlbefinden und die soziale Einbindung von Sportinteressierten, sondern hat auch auf der strukturellen Ebene negative Folgeeffekte gezeigt, angefangen von finanziellen Schieflagen bis hin zum Drop-Out von Ehrenamtlichen und freiwilligen Mitarbeitenden. Im Vortrag werden die Folgen der Corona-Pandemie für den Sport auf individueller und organisationaler Ebene besprochen. Dabei werden unter anderem neuere Befunde aus der WLSB-Corona-Studie vorgestellt. Mit Blick auf die Zukunft wird diskutiert, in welchem Maße die Corona-Pandemie neben den unbestreitbar negativen Effekten für den Sport auch möglicherweise als Entwicklungsmotor wirken kann.

Workshopnummer
100 - Impuls
Referent
Ansgar Thiel
Raum *

Die Corona-Krise - eine Krise für den Sport?!

Die Corona-Krise hat den Sport stark getroffen. Das Verbot des Sport- und Vereinsbetriebs während der Lock-Downs war ein herber Schlag für die Vereine und Verbände mit der das System langfristig zu kämpfen hat. Der WLSB hat schon in einer frühen Phase der Pandemie begonnen, Daten zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf den gemeinnützigen Sport in Württemberg zusammenzutragen. Im Rahmen mehrerer Befragungen der Vereine wurde sich gezielt mit den finanziellen und strukturellen Auswirkungen der Corona-Pandemie beschäftigt und nach Unterstützungsbedarfen sowie kreativen Lösungsansätzen gefragt. Im Workshop werden die Ergebnisse der Umfragen präsentiert und abgeleitete Maßnahmen vorgestellt. Er bietet darüber hinaus Raum über die Erkenntnisse in Austausch zu treten.

Workshopnummer
131 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Astrid Moser
Raum *

Sportverein 2030 - Das Workbook in der Praxis

Seit 2018 bietet das Workbook Sportvereinen die Möglichkeit, sich auf Grundlage der aktuellen Trendforschung mit ihrer Zukunft auseinanderzusetzen und ihren individuellen Fahrplan Richtung 2030 zu entwickeln. Doch wie genau funktioniert das in der Praxis? Anhand des Beispiels einer unserer Pilotvereine im Projekt Sportverein 2030, des TV 1882 Dornstetten e.V., zeigen wir euch, wie die Schritte in Richtung eures Zukunftsfahrplans aussehen können, welche Impulse das Workbook euch geben kann, wie ihr den Zukunftsprozess organisieren und steuern könnt und was alles möglich ist, wenn unterschiedliche Interessensgruppen zusammen Im Verein etwas bewegen.

Workshopnummer
132 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Michaela Böhme Nanette Eberhardt
Raum *

Frühkindliche Motorikförderung mit dem Bewegungspass

Frühkindliche Motorikförderung mit dem Bewegungspass Der Bewegungspass unterstützt Kitas und Sportvereine bei der Bewegungsförderung und begleitet Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Acht Tiere vermitteln kindgerecht verschiedene Übungen, die sich jeweils in vier Schwierigkeitsgrade steigern. So werden entwicklungsrelevante Bewegungsformen und -Fertigkeiten spielerisch erlernt und die Motorik der Kinder gefördert. Für jede gelernte Bewegungsfertigkeit (z.B. Einbeinspringen, Slalomlauf oder Balancieren) bekommen die Kinder Drachenaufkleber in ihren Bewegungspass. Bei diesem Praxis-Workshop werden nach einer kurzen Einführung relevante Bewegungsformen und -fertigkeiten sowie deren spielerische Vermittlung vorgestellt und selbst ausprobiert, sodass jeder Teilnehmer*in den Bewegungspass in seine Sportstunde integrieren kann.

Workshopnummer
133 - Sportvereinsstrategie/Führung 3
Referent
Sophia Zimpfer
Raum *

Bewegungsfördernde Gemeinde: Agenda-Setting, Policy-Making, Koalitionen

Turn- und Sportvereine sind wichtige zivilgesellschaftliche Partner, um die individuelle und gemeindliche Widerstandsfähigkeit gegenüber gesellschaftlichen Herausforderungen und individuellen Krisen zu stärken. Wie gelingt es, dass die Bewegungsförderung von den kommunalen Gremien und den Verantwortlichen in der Politik und der Verwaltung als Politikfeld in den Blick genommen und als wesentliche Aufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge behandelt wird? Wer setzt das Thema auf die Tagesordnung (Agenda) der Gemeinde? Wie kann der Verein das Agenda-Setting anstoßen und es befördern? Welche Koalitionen sind dafür erforderlich? Wie sollten die Koalitionen gestaltet sein? Im Workshop werden diese Fragen diskutiert. Dazu werden die Erfahrungen der Workshop-Teilnehmenden reflektiert, und es wird bewährtes Wissen sozialwissenschaftlicher Konzepte genutzt, um eine Strategie des Agenda-Settings zu entwerfen.

Workshopnummer
134 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Julian Schlicht Wolfgang Schlicht
Raum *

Workout Complete

Erlebe eine funktionelle, intelligente und effektive Ganzkörper-Workout-Class mit dem eigenen Körpergewicht. Der Wechsel aus Bein-, Oberkörper- und Rumpf- sowie Cardio-Übungen macht dieses Workout-Konzept zu einem inspirierenden Erlebnis. Du brauchst keine Hilfsmittel und kannst das Konzept super als Online- als auch Live-Class anwenden! Im Anschluss wird gemeinsam das Konzept erarbeitet und Fragen beantwortet. Ein umfangreiches Handout verdeutlicht die Thematik Functional Mobility. In der Class "Functional Mobility" werden funktionale Kräftigungs-Lektionen mit Beweglichkeits-relevanten Mobility-Übungen gekonnt verbunden. Unter "Mobility" versteht man das sogenannte aktive, dynamische Dehnen, welches vor allem die Gelenke geschmeidig hält. Du brauchst keine Hilfsmittel und kannst das Konzept super als Online- als auch Live-Class anwenden! Im Anschluss wird gemeinsam das Konzept erarbeitet und Fragen beantwortet. Ein umfangreiches Handout verdeutlicht die Thematik.

Workshopnummer
135 - GYMWELT Praxis
Referent
Andreas Goller
Raum *

Das antagonistische Supersatz–Training

Bei diesem Training werden im Wechsel Agonist und Antagonist trainiert. Dieses Training ist besonders effektiv, da zwischen den Übungen keine große Pausen eingeplant werden. Auf den Timer werden die unterschiedlichen Körperpartien trainiert, sodass ein intensives Krafttraining entsteht. Je nach Leistungszustand ist zu empfehlen, entsprechende Gewichte bereitzulegen. Equipment: z.B.: Hanteln, Kettlebell oder 2 große Bücher (oder andere Hilfsmittel wie z.B.: Wasserflaschen)

Workshopnummer
136 - GYMWELT Praxis
Referent
Nicole Hofrichter
Raum *

Das WerteLeitbild – Ausdruck und Teil der Vereinskultur

Vereinskultur ist eine verborgene Kraft, die man nicht greifen, aber spüren kann. In ihr kommen der Charakter eines Vereins, sein wahres Ich, seine „DNA“ zum Ausdruck. Mit den in einem Leitbild verankerten Werten eines Vereins kann man der Vereinskultur ein Gesicht geben. Authentische Leitbilder, die gelebt werden, können die Vereinskultur positiv beeinflussen. Eine WerteLeitbild schafft Identifikation, verstärkt das Wir-Gefühl und gibt den Mitgliedern und Ehrenamtlichen Orientierung. Nach außen wirkt ein WerteLeitbild wie eine Visitenkarte: Das sind wir. Dafür stehen wir. Das zeichnet uns aus. In diesem Vortrag erfahren Sie etwas über: • Vereinskultur, • Werte, • Leitbilder, • den Aufwand und den Weg, sich ein WerteLeitbild zu erarbeiten.

Workshopnummer
141 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Bernd Schäfer
Raum *

Hat der traditionelle Sportverein im digitalen Zeitalter noch eine Zukunft?

Vereine und besonders Turn- und Sportvereine sind eine Erfolgsgeschichte. Entstanden vor gut 200 Jahren in einer Zeit starrer ständischer Hierarchien in allen Lebensbereichen bildeten sie eine neue Organisationsform in sozialer Gleichheit, Hilfestellung für Schwächere, aktive Selbstorganisation und Mitbestimmung zur Umsetzung gemeinsamer Interessen vor Ort. Sie sind DNA unserer Demokratie. Dieses Modell hat sich in politischen Umbrüchen und Kriegen, Wirtschaftskrisen und technischen Revolutionen stabil erhalten, zugleich immer wieder als anpassungsfähig und innovativ erwiesen. Heute bilden 90 000 Sportvereine die größte zivilgesellschaftliche Organisation im Lande. Die Corona- Pandemie hat die Sportwelt komplett getroffen: Großveranstaltungen, Profisport, Vereins- und Schulsport, Bewegungskindergärten, Fitnessstudios, individuelles Sporttreiben. Formen und Strukturen des Sports waren stillgelegt und kommen erst tastend wieder in Bewegung. Noch nie seit Beginn der bürgerlichen Sportbewegung ist gesellschaftlich organisierte sportliche Aktivität derart komplett unterbrochen worden. Das geht einher mit technologischer Digitalisierungsdynamik in allen Lebensbereichen. Körpereigene und soziale Informationen werden in ungeheuren Mengen in Echtzeit in alle Welt gesendet, durch hochkomplexe Algorithmen gesteuert. Arbeit, Bildung, Wohnen, Mobilität, Medizin, Kultur verändern sich rasant und bilden neue Organisationsformen. Was bedeutet das für das bewährte „Modell Verein“, in dem direkte Körpererfahrung und gemeinsamer Austausch am Lebensort für viele eine Art „Heimat“ bildeten? Werden Trainer durch digitale Gadgets zur Selbstvermessung/-optimierung ersetzt, die Daten an Ärzte und Krankenkassen senden? Wird das weltweite Netz mit gezielten Suchbewegungen und Identifizierungstools die sozialen Kontakte prägen statt leibhaftigen Austausches am analogen Ort? Neue Organisationsformen des Sporttreibens werden vielfältig sichtbar: Urban Sportsclub, Peloton, Zwift, Fitnessketten, E-Sportcommunities, Start Ups für neue Sportarten, betriebliches Gesundheitsmanagement u.a. Der Workshop ist Forum zur offenen Diskussion, ob das auf kollektive Abstimmungen angelegte bewährte Organisationsmodell „Verein“ dauerhaft den rasanten digitalen Wandel aufnehmen kann oder ob sich Sportvereine als „Verheimatungsinseln“ nicht eben dem technologisch geprägten anonymen Digitalisierungsdruck entziehen sollten. Zur Diskussion werden einleitend Ergebnisse insbesondere aus Kommunikations- und Arbeitswissenschaft, Mobilitäts- und Migrationsforschung sowie Organisationssoziologie vorgelegt. Erwünscht ist dazu eine offene und mutige Diskussion, die einen weiten Blick in die Zukunft des Vereinssports wagt.

Workshopnummer
142 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Hans-Jürgen Schulke
Raum *

Frei

Frei

Workshopnummer
143 - Sportvereinsstrategie/Führung 3
Referent
N.N. N.N.
Raum *

start2move - bewegter leben: Strategie, Konzepte, Evaluation

Der Schwäbische Turnerbund e.V. führte in den vergangenen drei Jahren gemeinsam mit der Lechler-Stiftung und der AOK Baden-Württemberg das Pilotprojekt start2move - bewegter leben durch. Das Pilotprojekt zielte darauf ab, Personen im Alter von 55+ Jahren, die zu wenig oder nicht körperlich aktiv sind, durch niederschwellige Angebote im Verein in Bewegung zu bringen. Des Weiteren war das Ziel des Projektes, durch den Netzwerkaufbau mit verschiedenen Akteuren vor Ort eine neue Kultur des gemeinsamen Handelns in der Gemeinde oder dem städtischen Quartier zu schaffen. In diesem Workshop werden Strategie und Konzept aus Sicht der Kooperationspartner genauer erläutert, Erfahrungen aus umsetzenden Vereinen und Evaluationsergebnisse berichtet. Im Diskurs mit den Workshop-Teilnehmenden sollen die Erfahrungen in der Projektumsetzung reflektiert werden. Auf Grundlage der Erfahrungen und der Evaluationsergebnisse sollen notwendige Änderungen oder Vertiefungen des Projekts angestoßen werden.

Workshopnummer
144 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Alexander Kölle Julian Schlicht Verena Gutekunst Wolfgang Schlicht
Raum *

Functional Mobility

In der Class "Functional Mobility" werden funktionale Kräftigungs-Lektionen mit Beweglichkeits-relevanten Mobility-Übungen gekonnt verbunden. Unter "Mobility" versteht man das sogenannte aktive, dynamische Dehnen, welches vor allem die Gelenke geschmeidig hält. Du brauchst keine Hilfsmittel und kannst das Konzept super als Online- als auch Live-Class anwenden! Im Anschluss wird gemeinsam das Konzept erarbeitet und Fragen beantwortet. Ein umfangreiches Handout verdeutlicht die Thematik

Workshopnummer
145 - GYMWELT Praxis
Referent
Andreas Goller
Raum *

Functional Training mit Loops und Bändern

Dreidimensionales Training, welches alle Muskeln festigt, vor allem den Rumpf und dabei Spieler und Gegenspieler zeitgleich. Ein ideales Training, auch wenn der Körper schon Herausforderungen hat. Und das Beste: Cardio ist auch dabei! Equipment: Loops und Bänder

Workshopnummer
146 - GYMWELT Praxis
Referent
Barbara Klein
Raum *

* Änderungen vorbehalten

Digitalisierung von Vereinsprozessen

Die Digitalisierung macht auch vor der Vereinswelt nicht halt. Wer bei Amazon eine Bestellung am nächsten Tag erhält, bei seinem Friseur den Termin online buchen kann und mit seiner Bank nur noch per Chat kommuniziert, erwartet ein ähnliches Niveau auch von seinem Verein. In dem Seminar “Digitalisierung von Vereinsprozessen” wird hinter die Kulissen der Digitalisierung geschaut. Es werden hilfreiche Tools und Tipps vorgestellt, welche aus dem Fluch einen Segen werden lassen und die Vereinsarbeit erleichtern. Inhalte: • Agiles Arbeiten durch flexible Office-Strukturen • Vereinsprozesse digitalisieren mit hilfreichen Tools Digitale Kommunikation mit Mitgliedern und Interessenten

Workshopnummer
211 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Matthias Tausch
Raum *

Treffen der Stützpunktvereinsvertreter*innen im Bundesprogramm "Integration durch Sport" zum internen Austausch

Zu dieser geschlossenen Tagung werden die Stützpunktvereine des Projektes „Integration durch Sport“ gesondert eingeladen. Der Inhalt und Ablauf der Tagung ist der Einladung zu entnehmen.

Workshopnummer
212 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
- Team "Integration durch Sport
Raum *

Der Sportverein als Trendsetter. Erfolgreiche Wege in die Zukunft für jeden Sportverein

Der Veränderungsdruck für Sportvereine hat bereits vor vielen Jahren begonnen. Viele Sportvereine sind bereits erfolgreiche Wege gegangen. Einige haben noch etwas länger gebraucht oder haben einfach noch nicht den richtigen Weg gefunden. Die Situation der vergangenen 18 Monate hat nochmal deutlich aufgezeigt, wie wichtig Sportvereine sind und gleichzeitig, dass diese Wichtigkeit nicht dazu führen darf sich auszuruhen. In diesem Workshop werden Lösungswege für viele der bestehenden Probleme aufgezeigt. Den Vereinsverantwortlichen soll darüber hinaus die Möglichkeit gegeben werden ein persönliches Werkzeug für den eigenen Sportverein mitzunehmen und zu Hause in die Praxis umzusetzen. Durch die Mischung aus praktischen Beispielen und der theoretischen Herleitung erfährt der Teilnehmer ein ganzheitliches Bild.

Workshopnummer
213 - Sportvereinsstrategie/Führung 3
Referent
Nicolas Heidtke
Raum *

Individuelle Resilienz - die eigene Stärke erkennen, aktivieren und Gesundheit fördern

Manchmal müssen wir durch wilde Zeiten und fragen uns im Nachhinein, wie wir das eigentlich geschafft haben. Was zum Bestehen solcher Zeiten wichtig ist, kann man nicht nur in Krisen nutzen, sondern damit generell die individuelle Gesundheit fördern. Der Vortrag bringt das Konzept der "Resilienz" näher: Resilienz gilt als die Widerstandsfähigkeit, mit der man auch schwierige und herausfordernde Zeiten gut mit den eigenen Ressourcen meistern und sogar gestärkt aus Krisen herauskommen kann. Das Zusammenspiel zwischen Wahrnehmung, Körperarbeit und der persönlichen mentalen Einstellung spielen eine wichtige Rolle und die Teilnehmenden gewinnen Einblick in die Ansätze dieser wertvollen "Haltung". Zielgruppe: Jedermann, der an Persönlichkeitsentwicklung interessiert ist, Übungsleiter*innen, pädagogischen Fachkräften und Vereinsvertreter*innen.

Workshopnummer
214 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Ivonne Herr
Raum *

Future BBP

Du suchst neue Ideen für ein Ganzkörpertraining? Neben der Kräftigung soll auch das Herz-Kreislauf-System gestärkt werden? Du willst Fitness-Profis wie auch Ein- oder Wiedereinsteiger zugleich begeistern, Trainingserfolge für deine Teilnehmer erlebbar machen und der Trainingsroutine und immer gleichen Übungen den Kampf ansagen? Dann hole Dir das „All-inklusive-Groupfitness-Paket“ im Workshop Future BBP. Erfahre, wie Du mit einfachen Tricks und neuer Stundengestaltung mehr aus Deinem Kräftigungsprogramm rausholst und mit cleverer Levelsteuerung den perfekten Trainingsreiz für jeden Teilnehmer oder Teilnehmerin schaffst. Wichtig für den Cardioteil: Du musst kein Choreoprofi sein!

Workshopnummer
215 - GYMWELT Praxis
Referent
Nina Wattig
Raum *

Kraftausdauertraining für Ältere mit Gewichten - Motivation durch Levels und präzises Anleiten

In diesem Workshop erwartet die Teilnehmenden ein Stundenbeispiel zum Kraftausdauertraining für Ältere mit Gewichten. Alle wichtigen Muskelgruppen werden quer durch den Körper gekräftigt. Denn ein gezieltes Krafttraining ist auch für Ältere ein wichtiger Faktor dafür, Lebensfreude und gewohnte Lebensqualität zu erhalten. Um möglichst viele Teilnehmenden anzusprechen, werden die Übungen in verschiedenen Levels aufgebaut. Equipment: Hanteln oder alternative Gewichte wie Wasserflaschen

Workshopnummer
216 - GYMWELT Praxis
Referent
Volker Kipp
Raum *

Der organisierte Sport in der kommunalen Sportentwicklungsplanung

Eine sport- und bewegungsfreundliche Kommune umfasst nicht nur infrastrukturelle Aspekte, sondern darüber hinaus auch sehr differenzierte Angebotsformen, die zu Bewegung und Sport animieren sollen. Parallel dazu sind Fragen der Vereinsentwicklung vor dem Hintergrund einer nachlassenden Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement oder der gestiegenen Anforderungen an die Vereinsverwaltung zu diskutieren. Der Workshop thematisiert diese Herausforderungen und zeigt Lösungsansätze für die Sportentwicklungsplanung in Vereinen sowie größeren und kleineren Kommunen auf. Der WLSB stellt in diesem Zusammenhang seine beiden Benchmarking–Tools vor und gibt Einblicke in den individuellen (Vereins-)QuickCheck sowie die Analyse des organisierten Sports in ihrer Kommune.

Workshopnummer
221 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Robert Hoffner Stefan Anderer Wolfgang Schaber
Raum *

Inklusion und Exklusion von Personen mit Migrationshintergrund in Sportvereinen

In dem Vortrag werden Ergebnisse des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „Migration und organisationaler Wandel in Sportvereinen (MoWiS)“ präsentiert, die im Rahmen von Fallstudien in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg in den Jahren 2018 bis 2020 ermittelt wurden. Dabei wird der Frage nachgegangen, wie sich der unterschiedliche Anteil von Mitgliedern mit Migrationshintergrund in Sportvereinen erklären lässt und wie deren Teilhabe gefördert werden kann.

Workshopnummer
222 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Carmen Borggrefe Klaus Cachay
Raum *

Wie (er)schaffe ich Nutzen für bestehende und neue Mitglieder?

Der VfL Herrenberg e.V. ermöglicht seinen gut 5.500 Mitgliedern in 22 Abteilungen und mit über 380 Sportstunden pro Woche eine Vielfalt von Sportangeboten für den Breiten- und Leistungssport. Der Einsatz digitaler Technologie und die zeitnahe Anpassung auf Veränderungen in der Gesellschaft erfordern ein innovatives Vereinsmanagement. Doch kann man Innovationen managen, um kontinuierlich Mitgliederzuwachs und die Gewinnung neuer Zielgruppen für den Verein zu ermöglichen? David Schubert-Medinger (Referent der Geschäftsführung des VfL Herrenberg) liefert Einblicke in die innovative Arbeit des Vereins. Er analysierte bereits im Rahmen seines Masterstudiums an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) die Mitgliederentwicklung und zeigt praxisnah auf, wie der Verein seine Angebote auf die Bedürfnisse der Mitglieder noch besser abstimmen und neue Lösungen entwickeln konnte. Mit der Unterstützung von Jochen van Recum (Dozent an der DHfPG) vermittelt der Workshop praxisrelevante Methoden, die innovative Vereine benötigen, um weiteres Wachstum zu ermöglichen. Zudem wird der wirksame Einsatz von Ehren- und Hauptamtlichen sowie dual Studierende als Team aufgezeigt. Sind Sie bestens für die Zukunft aufgestellt? Finden Sie es anhand der „best practice“ heraus.

Workshopnummer
223 - Sportvereinsstrategie/Führung 3
Referent
David Schubert-Medinger Jochen van Recum
Raum *

Stretching - aber klar!

Viele Trainer sind verunsichert über den Nutzen von Dehnungsübungen. Dabei gibt es gute Gründe für das Stretching – vom Gesundheits- bis zum Leistungssport. Dieser Workshop beleuchtet: - wie Dehnungen im Körper wirken - welche Dehntechniken im Sport sinnvoll sind - worauf beim Dehnen geachtet werden sollte - ob vor oder nach dem Sport gedehnt werden sollte - wie Stretching und Krafttraining zusammenhängen, u.v.m.

Workshopnummer
224 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Gerald Lechner
Raum *

Balance und Fitness mit Bällen

Bälle sind äußerst abwechslungsreiche „Trainingspartner“ und können mit vielen klassischen Übungen kombiniert werden. Sie eignen sich als Herausforderer bei Gleichgewichtsübungen, um die Rumpfstabilisierung sowie die Beckenaufrichtung zu trainieren, ebenso wie als Impulsgeber bei Kraftübungen. Fast immer können sie Übungen erschweren oder erleichtern. In diesem Workshop arbeiten wir mit dem Redondo® Ball mit 22 cm Durchmesser und mit dem Redondo® Ball Plus mit 38 cm Durchmesser. Equipment: Redondo® Ball mit 22 cm Durchmesser und Redondo® Ball Plus mit 38 cm Durchmesser

Workshopnummer
225 - GYMWELT Praxis
Referent
Sabine Aichholz
Raum *

Hour of Power: Cleveres Kraftausdauertraining - für eine große Zielgruppe geeignet

In dieser Kurseinheit zeige ich dir, wie du das Ziel des Kraftausdauertrainings mit Spaß und ohne Langeweile durch präzise Übungsabläufe und klaren Übungsaufbau erreichst. Du kannst leichte bis komplexe Bewegungsabläufe mitnehmen und diese in deine Kursstunden integrieren.

Workshopnummer
226 - GYMWELT Praxis
Referent
Annette Gloß
Raum *

Impulsvortrag: Bewegungskompetenz - Trainerkompetenz

Trainings-Hypes kommen, Trainings-Hypes gehen …. Was immer da ist und bleibt sind Trainerinnen und Trainer und Ihre Teilnehmer. Diese Teilnehmer sind weder einzelne Gewebe, noch irgendein Organsystem, es sind «Gesamtkunstwerke» die von Trainern jahraus-jahrein bewegt und betreut werden. Ich habe 8 Bewegungskompetenzen definiert, welche relevant sind um gesund, vital und belastbar zu leben und älter zu werden. Wenn sich Trainer an diesen 8 Kompetenzen orientieren, bekommen sie einerseits mehr Ordnung in ihre Trainingsplanung und Inspiration für geeignete Abwechslung.

Workshopnummer
200 - Impuls
Referent
Karin Albrecht
Raum *

Kindeswohlgefährdung im Sport – ein Thema, das auch mich betrifft!?

„Prävention von sexualisierter Gewalt“ geht uns ALLE an. Eine Kultur der Aufmerksamkeit, der Offenheit und des Hinsehens ist dabei unerlässlich. Vor allem im Sportverein, in dem leider zahlreiche günstige Faktoren für sexualisierte Gewalt vorliegen. Deshalb ist es so wichtig, dass sexualisierte Gewalt nicht als Tabuthema gesehen, sondern vielmehr offen damit umgegangen wird. Die Vereine dürfen nicht die Augen vor der Realität verschließen. Doch nur wer über ein Grundwissen zu diesem Thema verfügt, kann grenzwertige Situationen erkennen und zielführend handeln. Wissen ist der beste Schutz vor Übergriffen. Ein „Fachwissen“ dazu kann absolut jeder erwerben, völlig unabhängig vom Bildungsstand o.ä. Die Sensibilisierungsmaßnahme der Württembergischen Sportjugend im WLSB e.V. hat genau dies zum Ziel: Wissen vermitteln, Vereinsmitglieder stärken, Kinder bestmöglich schützen. Die behandelten Themen reichen von den notwendigen Begriffsklärungen, über mögliche (mehr oder weniger offensichtliche) Verhaltensveränderungen der Kinder und Jugendlichen, bis hin zu bekannten Täterstrategien und einem Interventionsleitfaden im Verdachtsfall.“

Workshopnummer
231 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Matthias Reinmann
Raum *

Migration und organisationaler Wandel in Sportvereinen - Möglichkeiten und Grenzen der interkulturellen Öffnung

In dem Vortrag werden Ergebnisse des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „Migration und organisationaler Wandel in Sportvereinen (MoWiS)“ präsentiert, die im Rahmen von Fallstudien in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg in den Jahren 2018 bis 2020 ermittelt wurden. Dabei wird der Frage nachgegangen, unter welchen Bedingungen sich Sportvereine gezielt um die Gewinnung und Integration von Personen mit Migrationshintergrund bemühen und wie eine solche "interkulturelle Öffnung" gefördert werden kann. Dabei wird auch auf die Rolle der Sportverbände und deren Unterstützungsmöglichkeiten eingegangen.

Workshopnummer
232 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Carmen Borggrefe Klaus Cachay
Raum *

Breitensport im Jahr 2030 – Was gilt es zu bewahren und wo müssen sich Sportvereine neu erfinden?

Fakt ist, unsere Gesellschaft befand sich schon vor der Corona-Pandemie in einem so tiefgreifenden Wandel, wie zuletzt vor 250 Jahren zu Zeiten der ersten industriellen Revolution. Fakt ist ebenfalls, dass diese gewaltigen gesellschaftlichen Umwälzungen auch vor dem deutschen Vereinssport nicht haltmachen werden – ganz im Gegenteil! Die Pandemie wirkt in vielen Bereichen sogar als Brandbeschleuniger. Seien Sie gespannt auf diesen Vortrag, in dem eine genauere Skizze von dem entworfen werden soll, was auf die Sportvereine zurollt, was es vom alt bewährten zu bewahren gilt und wo sich Vereine aller Wahrscheinlichkeit nach neu erfinden müssen, um sich für die wohl spannendste und größte Herausforderung dieses Jahrhunderts zu rüsten. Es steht viel auf dem Spiel!

Workshopnummer
233 - Sportvereinsstrategie/Führung 3
Referent
Simon Wentzel
Raum *

Sport für Wiedereinsteiger nach Sportpausen oder Erkrankungen

Herzkreislauftraining, Krafttraining, Flexibilitätstraining sind die drei Säulen, die nach Sportpausen oder nach Erkrankungen dosiert und individuell angepasst aufgebaut werden dürfen. Schauen wir uns allgemein die motivierenden positiven Effekte Sport treibender Menschen, mögliche sportliche Aktivitäten für „Sportentwöhnte“ und die Wege dorthin etwas genauer an!

Workshopnummer
234 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Anne-Mireille Giermann
Raum *

Antara® Rücken

Karin unterrichtet eine klassische Antara®-Rückenstunde, mit viel Streckung, Core-Aktivierung und Zeit für Wahrnehmung.

Workshopnummer
235 - GYMWELT Praxis
Referent
Karin Albrecht
Raum *

Body Intervall mit Bändern

Bei dieser Stunde wird mit Musik im Intervallrhythmus jede Muskelpartie im Wechsel mit kurzen Pausen trainiert und gleichzeitig die Stufe der Fettverbrennung erreicht. Dabei werden zusätzlich Minibänder und Tubes zum Einsatz kommen. Durch den Widerstand der Bänder wird das Training intensiv aber auch gelenkschonend gestaltet und zudem auch die tieferliegende Muskulatur aktiviert. Abgeschlossen wird diese Stunde durch einen Stretching Teil für den ganzen Körper. Equipment: Minibänder, Tubes

Workshopnummer
236 - GYMWELT Praxis
Referent
Tanja Hellmann
Raum *

„Finanzierung VEREINfacht“ – Eine moderne Methode, um Vereinsprojekte zu finanzieren

Von der Sanierung des Sportheims über die Anschaffung einer Traglufthalle bis hin zum Neubau von Sportstätten – mit Crowdinvesting eröffnen sich neue Wege in der Finanzierung großer Vereinsprojekte. Was sich hinter diesem Begriff verbirgt und welche Vorteile sich für jeden Verein hierbei ergeben, erläutern Ihnen die Experten von Xavin unter anderem anhand verschiedener Praxisbeispiele. Ergänzend besteht die exklusive Möglichkeit, individuelle Projektideen zu besprechen.

Workshopnummer
241 - Sportvereinsstreategie/Führung 1
Referent
Nina Gladen
Raum *

Was können Sportvereine präventiv gegen Extremismus tun?

Es gibt die Einschätzung, dass fast überall menschenfeindliche rechtsextreme Aktivitäten zugenommen haben. Auch Sportvereine sind davor nicht sicher. Wie sehen Versuche rechtsextremer oder rechtpopulistischer Einflussnahmen im Sport aus und welche Abwehrmaßnahmen gibt es? Was können Sportvereinen präventiv tun, um sich vor extremistischen Einflüssen zu schützen? Und wo liegen die Möglichkeiten und Grenzen von Präventionsarbeit im Kontext von Sport(-vereinen)?

Workshopnummer
242 - Sportvereinsstreategie/Führung 1
Referent
N.N. N.N.
Raum *

Ressourcen als Lebensgrundlage des Turnvereins – Wohin geht der Weg?

Der Verein lebt von seinen Mitgliedern, sie stehen im Mittelpunkt der Turnvereinsarbeit. Dazu werden u. a. Mitarbeiter*innen benötigt, Finanzen und Sportstätten. Die COVID-19-Pandemie hat zum Teil massive Verwerfungen gebracht, die Zukunft ist mit vielen Fragezeichen für die Vereinsressourcen versehen. Das liegt nicht nur an der Entwicklung des Vereins selbst, sondern auch an der Entwicklung seiner Partner, wie Kommunen, Verbände und Unternehmen im Umfeld. Aus einer Bestandsaufnahme im September 2021 heraus werden Ansatzpunkte dazu entwickelt, wie die Zukunftsfähigkeit des eigenen Vereins gefördert werden kann.

Workshopnummer
243 - Sportvereinsstreategie/Führung 3
Referent
Ronald Wadsack
Raum *

Level Training leicht gemacht! Mit kleinen Veränderungen Trainingsreize setzen.

Deine Teilnehmer sind unterschiedlich fit und Du möchtest allen ein effektives Training anbieten? Du möchtest Vielfalt und Abwechslung bieten und dabei die Vorbereitungszeit kurz halten? Dann ist dieser Workshop genau richtig für Dich. Mit zahlreichen Praxisbeispielen erfährst Du in diesem Workshop, was Du mit Formaten wie Stufenkonzept, Level Training, Bewegungsintegration bewirken kannst. In Kombination mit Unterrichtsformen wie Linear, Sets und Runden entstehen so variantenreiche, interessante und reizvolle Stunden, die allen Spaß machen. Equipment: Stuhl, Matte, Handtuch und ein Elastisches Band

Workshopnummer
244 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Beate Missalek
Raum *

Stretching für Männer (Frauen sind auch erlaubt)

Das Dehnen geht mit vielen Unsicherheiten einher. Dazu kommt, dass Männer grundsätzlich mehr trainieren müssen, um ihre Beweglichkeit zu erhalten und dass viele klassische Übungen für sie nicht funktionieren. Aus diesem Grund widmen wir uns einem Stretching, das bei Männern wirkt: intensiv, präzise, sinnvoll, realistisch. Frauen dürfen mitgenießen!

Workshopnummer
245 - GYMWELT Praxis
Referent
Karin Albrecht
Raum *

Rückenfit mit dem FLEXI-BAR 2.0

Nach 18 Jahren Flexi-Bar erfährt mein Zauberstab eine Auffrischung. Erlebt hier einen Workshop der Extraklasse. Für wen? Für alle! Equipment: Flexi-Bar

Workshopnummer
246 - GYMWELT Praxis
Referent
Barbara Klein
Raum *

* Änderungen vorbehalten

Gewohnheiten als Erfolgsfaktor in Veränderungsprozessen

Die Jahre 2020-2021 sind für jeden spürbar als grundlegende Veränderung auf zahlreichen Ebenen, u. a. auch maßgeblich im Sport. Gewohnheiten gelten auf der einen Seiten als Verhinderer von Entwicklungs- und Veränderungsprozessen und gleichzeitig stellen sie die Grundlage für Excellence dar. Erfahren Sie, wie Sie Gewohnheiten gezielt entwickeln und erfolgreichen einsetzen können, um die notwendigen Veränderungsprozesse nicht nur zu gestalten, sondern auch nachhaltig bei allen Beteiligten (Mitarbeiter, Ehrenamtsinhaber und Mitglieder) zu verankern - für eine erfolgreiche Gegenwarts- und Zukunftsgestaltung.

Workshopnummer
311 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Oliver Schumann
Raum *

Wir sind nicht nur die Zukunft, sondern vor allem die Gegenwart.

Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen im Sportverein: Sie haben ein Recht auf Beteiligung an allen sie betreffenden Themen. Die frühzeitige Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und die Umsetzung ihrer Interessen in der projektbezogenen fachlichen und überfachlichen Vereinsarbeit ermöglicht jungen Vereinsmitgliedern erste Erfahrungen mit dem Ehrenamt. Die Partizipation von Kindern im Sportverein ist deshalb auch Bildungsarbeit im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention. Neue Studien weisen auf ein verändertes Sport- und Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen hin, dass es in der Vereinsarbeit zu berücksichtigen gilt.

Workshopnummer
312 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Frercks Hartwig
Raum *

Mentales Training - Ein Weg zu mehr Erfolg

Körper und Geist bilden eine Einheit und bedingen sich gegenseitig. Auf dieser Prämisse basiert eine Methode, die bereits in den 70er Jahren im Hochleistungssport entwickelt wurde. Heutzutage hat sie nicht nur im Sport, sondern auch in vielen anderen Lebensbereichen Einzug gehalten hat. Im Workshop wird diese Methode und deren Wirkungsweise anschaulich erklärt und in spezifischen Übungen erfahrbar gemacht. Abschließend findet ein Austausch statt, um offene Fragen zum Mentalen Training zu erörtern.

Workshopnummer
313 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Armin Briesemeister
Raum *

Funktionelles Kraft- und Beweglichkeitstraining mit dem Handtuch

Das Handtuch ist ein Trainingsgerät, das eine überraschend große Bandbreite von Anwendungsmöglichkeiten bietet. In diesem Workshop werden Kraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit in funktionellen Einheiten trainiert. Ein Rundumprogramm für heterogene Gruppen. Equipment: Handtuch

Workshopnummer
314 - GYMWELT Praxis
Referent
Katja Willnauer-Merz
Raum *

Yoga Mobility

In diesem Workshop geht es rund um das Thema Mobility im Yoga. Dank der fließenden Sequenzen in den einzelnen Yoga Flows wird der ganze Körper im Laufe der Stunde weicher, leichter, bewegter und eben mobiler. Steffi Rohr gibt euch viele kreative Ideen für die Gestaltung einer Yoga Mobility Stunde mit. Dieser Workshop ist für alle geeignet, Anfänger, wie auch Fortgeschrittene und gerne auch die, die etwas unbeweglicher sind. Equipment: 2 Yogablöcke (falls nicht vorhanden 2 dicke Bücher), ein Handtuch, ein dickes Kissen und eine Decke.

Workshopnummer
315 - GYMWELT Praxis
Referent
Stefanie Rohr
Raum *

Nachhaltigkeit im Breitensport – Ist das nicht viel zu teuer?

Das Thema Nachhaltigkeit betrifft unsere jetzigen und auch zukünftigen Generationen. Auch Vereine können einen Beitrag dazu leisten, dass unsere Welt, wie wir sie kennen, noch lange Bestand hat. Das eigene Handeln unter Berücksichtigung der Mitmenschen und der Umwelt sollte auch bei Vereinen in den Fokus rücken. Hier können schon kleine Änderungen einen großen Mehrwert bringen. Aber auch größere Umstrukturierungen auf dem Vereinsgelände können Dank unterschiedlichster Fördermittel für Vereine lukrativ sein. Hier können große Kosteneinsparungen erzielt und dabei der Umwelt geholfen werden. In diesem Vortrag erfahren Sie welche Nachhaltigkeitsmaßnahmen für Vereine interessant sein können und wie man sie umsetzt.

Workshopnummer
321 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Daniel Schmitt
Raum *

Sportverein 2030 - Ausbau von Kooperationen und Netzwerken

Kooperationen und Netzwerke stellen heute und in Zukunft einen wichtigen Baustein der Arbeit im Verein dar. Ob im Kontext der Mitgliedergewinnung, der Akquise von Mitarbeitenden oder der Erweiterung des Vereinsangebotes können die passenden Partner der Schlüssel zum Erfolg sein. Aber welche Chancen bieten Netzwerke und Kooperationen konkret? Wie baue ich ein gutes Netzwerk auf? Was sind die Grundvoraussetzungen für gelingende Kooperationen? Diesen und weitere Fragen rund um dieses Entwicklungsfeld wollen wir uns widmen und uns ansehen, wie verschiedene Vereine bereits erfolgreich mit ihren Netzwerken ihre Vorhaben umsetzen.

Workshopnummer
322 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Michaela Böhme
Raum *

Das Immunsystem stärken durch Ernährung und Bewegung

Unser Immunsystem ist ständig im Einsatz und schützt uns vor Bakterien und Viren. In dieser Zeit ist es besonders gefordert. Kein Zweifel – das, was wir essen und trinken, beeinflusst die Abwehrkräfte unseres Körpers. Ein einzelnes Lebensmittel und eine gesunde Ernährung können allerdings nicht eine Infektion verhindern, sie sorgen aber dafür, dass unser Körper sich in einer guten Ausgangsposition befindet und gegen eine mögliche Infektion gut gewappnet ist. Durch Sport und gesunde Ernährung kann jede Altersgruppe ihre Fitness und körperliche Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter positiv beeinflussen. In diesem Webinar werden wir die Anforderungen an sportliche Bewegung und gesunde Ernährung beleuchtet und in praxisnahen Trainingsbeispielen und Rezeptempfehlungen aufgezeigt.

Workshopnummer
323 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Dagmar Dautel
Raum *

Hula Hoop - mehr als ein Reifen

Der Hula-Hoop-Reifen ist ein echter "Allrounder". Durch geeignete Übungen werden Kraft, Koordination und Beweglichkeit gefördert. Ein Workshop voller frischer Ideen und Impulse für ein abwechslungsreiches Ganzkörper-Workout mit dem Hula-Hoop-Reifen. Zur Teilnahme wird ein eigener gewichteter Hula-Hoop-Reifen benötigt. Equipment: Hula-Hoop-Reifen

Workshopnummer
324 - GYMWELT Praxis
Referent
Vera Kaulich
Raum *

Shape your Body! Smartes Workout mit Step & Matte

Zwei Trainingsgeräte, die in Verein oder Fitness-Studio zur Grundausstattung gehören und sich seit Corona als absolutes Multitalent in Home-Workouts erwiesen haben. Smarte Varianten bekannter Übungen setzen deiner Muskulatur mit Hilfe von Levels und Zeitlimits neue trainingswirksame Reize. Zu motivierenden Beats und viel Spaß bringst du deinen Körper in Form. Shape your Body! Equipment: Step höhenverstellbar, Gymnastikmatte

Workshopnummer
325 - GYMWELT Praxis
Referent
Christoph Jannusch
Raum *

Impulsvortrag: Vom Sitzathleten zum bewegungskompetenten Teilnehmer und Sportler – wie es gelingt, Menschen für einen bewegten Lebensstil zu gewinnen

In meiner täglichen Arbeit mit Menschen gibt es aus optischer Betrachtung genügend Hinweise, dass sich deren Körper durch zu vieles und langes Sitzen verformt: meist hängt der Kopf schief und ist zu weit nach vorne geneigt, die Schultern rotieren nach innen - die Handrücken zeigen nach vorne, ein Arm liegt beispielsweise am Körper an, der andere berührt den Körper nicht. Beurteilt man dieses Bild, hat man den Eindruck, der Mensch sitzt selbst im Stehen noch. Diese Körper funktionieren nicht mehr so, wie die Natur es vorgesehen hat. Die Auswirkungen des zu vielen und ständigen Sitzens auf den Körper und den gesamten Organismus sind enorm. Nur, „s i c h z u b e w e g e n“ wird fast immer mit der Ausübung von Sport oder Sportarten interpretiert! Und genau hier liegt die „Krux“ - unser Körper ist für viele dieser Sportarten, noch dazu in der Art und Weise wie wir sie ausführen, nicht konstruiert. Wenn sich der Körper dem vielen und langen Sitzen angepasst hat und dadurch die Gelenke steifer geworden sind, können die sportlichen Übungen – inklusive der Fehlhaltungen - nur noch durch Ausweichbewegungen ausgeführt werden. Im guten Glauben, „ich mach ja Sport“, werden dadurch pathologische Befunde wie Bandscheibenvorfälle oder Gelenksarthrosen noch schneller gefördert. Mein größtes Anliegen und Wunsch ist es, dem sitzenden Menschen - dem Sitzathleten - mit all seinen Einschränkungen mehrere Hilfsmittel in die Hand zu geben, um einen Ausgleich zu schaffen und seine Funktionalität wiederzuerlangen. Können diese praxisbezogenen Hinweise schon in jungen Jahren, im Sinne der präventiven Bewegung, durchgeführt werden, gibt es erst gar keine Berührungspunkte mit Zivilisationskrankheiten und dem Älterwerden mit hoher Lebensqualität steht erstmal nichts im Wege.

Workshopnummer
300 -Impuls
Referent
Silvester Neidhardt
Raum *

Wie sieht der Verein der Zukunft aus?

Haben Sie sich schon oft Gedanken über die Zukunft Ihres Vereins gemacht? Machen Sie Ihren Verein fit für die Zukunft. Im Alltagsgeschäft fehlt oft die Zeit und die Manpower, um einen Blick in die Zukunft zuwerfen. Der Verein sollte professionell und breitgefächert aufgestellt sein, damit er auf soliden Beinen steht und sich die Mitglieder im Verein wohl und sicher fühlen. Jedoch werden Veränderungen im Vereinsumfeld oft zu spät erkannt. Beispiele hierzu gibt es viele: Hoher Mitgliederverlust, eine finanzielle Schieflage etc. Wie Sie diese Problemfelder frühzeitig erkennen und auf Veränderungen reagieren können, lernen Sie in diesem Vortrag.

Workshopnummer
331 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Daniel Schmitt
Raum *

KISS: Kommunikation Ist So Simpel

Strukturierte effiziente zeitgemäße Kommunikation im Verein. Intern & extern. In Zeiten des digitalen Wandels. Über alle Medien & Kanäle. -> Wie erreiche ich meine Mitglieder und die Öffentlichkeit (wieder)? Kommunikation dient zu Wissensvermittlung, Team-Building, Team-Organisation, Team-Führung und Change-Management. Ziel ist den gleichen Wissenstand zu erreichen, sich gemeinsam weiterzuentwickeln und gemeinsam das Vereinsleben zu gestalten. In Zeiten des digitalen Wandels und des Informations-Overloads nicht ganz einfach. Die interne Kommunikation im Verein ist eine wichtige Stellschraube, an der sich so Vieles entscheiden kann. Der Erfolg des Vereins hängt maßgeblich von der Art und Weise ab, wie ihr miteinander kommuniziert. Ergänzt durch eine gute strukturierte externe Kommunikation. Unser Thema im KISS!

Workshopnummer
332 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Sandra Bohnaker
Raum *

Athletiktraining im Breitensport - Sinn oder Unsinn?

Wer Ziele erreichen will muss den Weg dahin planen. Vor allem im Sport ist Trainingsplanung wichtig. Jahresplan, Mesozyklus, Makrozyklus, Wettkampfphase, unmittelbare Wettkampfvorbereitung... Selten wird jedoch hinterfragt, für welches Leistungsniveau sich welcher Aufwand lohnt und wie man mit wenig Trainingseinheiten bei guter Trainingssteuerung viel erreichen kann.

Workshopnummer
333 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Felix Hug
Raum *

SAT Screening, Assessment, Testing – um Defizite zu erkennen und Korrekturen in den Alltag zu integrieren Teil 1

Es wurde uns etwas in die Wiege gelegt: Die menschliche, perfekte Funktionalität, wurde mit einer anatomischen Bewegungsreichweite (Bewegungsamplitude – unsere Beweglichkeit/Mobilität) und stabilisierenden Strukturen (Bewegende und bewegungskontrollierende Muskulatur) evolutionär ausgestattet. Wie wir damit umgehen, wissend oder unwissend, dass ist das Dilemma! Es ist sinnvoll, seine Mobilität und verschiedene Funktionalitäten hin und wieder zu überprüfen. SAT gibt dir Aufschluss über deinen Status Quo. Es ist eine Art funktionelle Anamnese und hilft dir, ein Bild von deiner Körperfunktionalität und Bewegungsqualität zu erfahren. Du kannst deine Stärken, Schwächen herausfiltern und ein Gefühl dafür entwickeln, ob deine Gelenke, Muskeln und Sehnen bei bestimmten Bewegungen eingerostet sind oder nicht. Mit diesen Ergebnissen kannst du feststellen, welche Bereiche deine Aufmerksamkeit benötigen.

Workshopnummer
334 - GYMWELT Praxis
Referent
Silvester Neidhardt
Raum *

Zirkel-Fit

Vielseitige Möglichkeiten und Variationen eines Zirkeltrainings für abwechslungsreiche Sportstunden, die Spaß machen und auf moderne Weise die konditionellen und koordinativen Fähigkeiten trainieren. Ob Sensomotorik, Funktionelles Training, Rücken Fit oder Alltags-Fit, Partner-Zirkel – für jeden ist etwas dabei.

Workshopnummer
335 - GYMWELT Praxis
Referent
Tanja Ade
Raum *

Stuttgart als Modellkommune im Projekt KOMBINE: Erfolgsfaktoren für die kommunale Bewegungsförderung

Erfolgsfaktoren für die kommunale Bewegungsförderung Die Stadt Stuttgart ist seit 2019 im Projekt KOMBINE als eine von sechs Modellkommunen ausgewählt. KOMBINE steht für „kommunale Bewegungsförderung zur Implementierung der Nationalen Empfehlungen“. Was kompliziert klingt, lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen. Wie kann Bewegungsförderung in der Kommune ganzheitlich umgesetzt werden? Dazu werden neue, innovative Ansätze erprobt, um insbesondere Menschen in schwierigen Lebenslagen Bewegung und Sport zu ermöglichen. In diesem Workshop werden die bisherigen Erfahrungen und weitere Planungen im Projekt vorgestellt. Es wird sowohl auf die Umsetzung von konkreten Maßnahmen, als auch auf die strategische Planung eingegangen. Darauf aufbauend werden Erfolgsfaktoren der Bewegungsförderung in der Kommune diskutiert. Eine zentrale Rolle spielen hierbei Sportvereine und weitere Organisationen in den Stadtteilen.

Workshopnummer
341 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Christian Jeuter
Raum *

Wie viel Functional Training steckt im Vereinstraining? Welche Chancen bieten sich, es auszubauen?

Im Verein trainiert man entweder eine bestimmte Sportart, z.B. Gerätturnen oder Handball, oder hält sich anderweitig fit mit Übungen und Trainingsformen, die sich traditionell bewährt haben. Welche davon werden heute unter dem Begriff Functional Training beschworen, bedeuten jedoch nur: Neuer Wein in alten Fässern? Und welche Trainingsideen oder -prinzipien sind wirklich neu und bieten Chancen für ein modernes Vereinstraining? Diesen Fragen stellt sich dieser Workshop.

Workshopnummer
342 - Sportvereinsstrategie/Führung 1
Referent
Felix Hug
Raum *

Wie Koordination gelehrt und gelernt wird. Eine Übungskiste für Anfänger und Profis!

Zu Beginn des Workshops wird der Begriff Koordination hinsichtlich biologischer Grundlagen und motorischem Lernen erklärt und in die sportliche Leistungsfähigkeit eingeordnet. Anschließend wird aufgezeigt, wie wichtig die Koordinationsfähigkeit im Wintersport ist und wie sie im Training gefördert wird. Seit Jahren bedient sich der Wintersport an turnerischen Übungen und Elementen, um die Koordination zu verbessern. Für Turnerinnen und Turner lohnt es sich ebenso, bei anderen Sportarten „vorbeizuschauen“. Am Ende des Vortrags bekommen alle Übungen an die Hand, die in das tägliche Training einfach eingebaut werden können, um damit die Koordinationsfähigkeit der Teilnehmer Schritt für Schritt zu verbessern.

Workshopnummer
343 - GYMWELT Wissen und Fakten
Referent
Markus Sommerhalter
Raum *

SAT Screening, Assessment, Testing – um Defizite zu erkennen und Korrekturen in den Alltag zu integrieren Teil 2

Fortsetzung Teil 1, siehe Beschreibung Teil 1

Workshopnummer
344 - GYMWELT Praxis
Referent
Silvester Neidhardt
Raum *

Hot or not? Trends im (Functional) Training

Wie bitte? PenaltyBox®? HIIT? Wearables? Virtual Training? Die Fitness-Welt bringt immer wieder etwas (vermeintlich) Neues hervor. Du bekommst einen Überblick, welche Trends sich seit Corona entwickelt haben und welche Neuheiten die Fitness-Industrie auf den Markt gebracht hat. Erlebe den Einsatz der PenaltyBox® in einem intensiven funktionellen Intervall-Training. Passende Musik gibt dir den Kick! Welchem Trend du folgst, entscheidest du! Equipment: PenaltyBox® (zu bestellen über Kübler Sport)

Workshopnummer
345 - GYMWELT Praxis
Referent
Christoph Jannusch
Raum *

Programm 2021

Auf einen Blick! Jetzt lesen!

Online-Ausschreibung